Papageien (Psittaciformes)

Traditionell werden Papageien in zwei Familien unterschieden: die Kakadus und die Eigentlichen Papageien. Die Bezeichnung Psittaciformes erreichte zusammen mit den ersten Importen von Papageienvögeln aus Indien unter Alexander dem Großen Europa. Weitere Bezeichnungen wie Kakadu oder Ara stellen ebenso Übernahmen aus Sprachen der jeweiligen Herkunftsgebiete dar oder besitzen geografische Bezüge (Amazonen).

 

Gemeinsame Merkmale aller Papageienvögel sind ein Kletterfuß, bei dem zwei Zehen nach vorn und zwei Zehen nach hinten gestellt sind (Zygodactylie), die aufrechte Körperhaltung und der Papageienschnabel. Sie ernähren sich von Samen, Beeren, Früchten, Blüten und Knospen sowie Wurzeln. Viele Arten fressen auch Insekten und deren Larven. Papageienvögel gehören neben den Rabenvögeln und den Spechten zu den Vögeln mit der höchsten Intelligenz.

 

Hier geht's zu weiteren Infos über Papageienvögel.

 

Der Tierpark Walldorf beherbergt zurzeit Neuguinea- Edelpapageien, NymphensitticheWellensittiche, RosenköpfchenRosakakadus, Gelbbrustaras, Grünflügelaras, GelbscheitelamazonenBlaustirnamazonenRotflügelsittiche, und Hahns Zwergaras.

 

Es besteht die Möglichkeit einer Tierpatenschaft.