Bennett-Kängurus

Das Wallaby (Wallabia rufogrisea), das auch Bennetwallaby oder Bennett-Känguru genannt wird, ist ein Australisches Beutelsäuger. Es kommt in östlichen und südöstlichen Landesteilen Australiens vor und bevorzugt Küstenwälder mit dichter Strauchvegetationen, offene Wälder und Savannen sowie Heidelandschaften und Küstengebiete.

Wallabys fressen ausschließlich Gräser und Kräuter. Gelegentlich fressen sie auch die Rinde von Bäumen. Als nachtaktive Tiere gehen sie dabei erst mit Einbruch der Dämmerung auf Nahrungssuche.

Nach einer Tragezeit von 25 bis 28 Tagen kommt das Jungtier zur Welt und weist weniger als ein Gramm an Gewicht auf. Es ist in dieser Form noch nicht lebensfähig, da es sich in einer embryonalen Phase befindet. Das Embryo ist in der Lage, mit Hilfe seines Geruchssinnes den Beutel der Mutter zu finden. Der Weg von der Kloake bis zum Beutel kann einige Stunden dauern. Im Beutel angekommen, saugt sich das Jungtier an einer Zitze fest und verbleibt für etwa acht bis neun Monate im Beutel, bevor es ihn als jugendliches Wallaby verlässt.

Quelle: tierdoku.com

Hier geht's zu weiteren Infos über Bennett-Kängurus