Nachwuchs bei den Sika-Hirschen

 

15. Juli 2016. Vier Jungtiere innerhalb von wenigen Tagen – das hatte es im Tierpark lange nicht gegeben! In den ersten Tagen versteckten sich die Sika-Kälber im Gestrüpp, inzwischen werden sie mutiger und trauen sich an den Zaun.

 

Minischweine eingezogen

 

6. Juli 2016. Dank des großartigen Einsatzes von 23 SAP-Mitarbeitern, konnten am 6. Juli 2016 drei Mini-Schweine ihr neues Gehege am Eingang beziehen. Die Mini-Schweine sind Teil des neuen Tierkonzepts, das mehr Platz für die Tiere vorsieht und in mehreren Schritten umgesetzt werden soll. Als nächstes werden die Kaninchen ihr neues Gehege beziehen, das mit einer großen Glasscheibe ausgestattet wurde, um den Besuchern einen besseren Blick zu ermöglichen. Getrennt haben wir uns hingegen von unseren Mähnenspringern und Mufflons.

Joki hat neues zu Hause gefunden

 

1. Mai 2016. Das Kapuzineräffchen ist nach Berlin umgezogen. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge haben wir im Mai von unserem Kapuzineräffchen Joki verabschiedet. Weinend, weil es vor allem für Daniela Müller, die das Äffchen per Hand großgezogen hatte, nachdem es von seiner Mutter verstoßen wurde, und dem Tierpflegerteam schwerfiel, sich von dem Äffchen zu trennen. Lachend, weil es in seinem neuen zu Hause endlich gleichaltrige Spielkameraden gefunden hat und sich nach Belieben austoben kann.

 

Joki sucht neues zu Hause

 

4. Februar 2015. Ein munteres Kerlchen ist aus ihm geworden: flink, verspielt, manchmal ein bisschen übermütig, klettert das Kapuzineräffchen Joki in seinem Gehege umher. Dass es einen Finger und einige Zehen weniger hat als die anderen Affen, merkt man ihm nicht an. Auch seine Angst vor den großen Affen im Gehege neben ihm ist so gut wie verflogen. Nur manchmal, wenn sie ihn ärgern, versteckt er sich hinter seinem Kuscheltier – und sucht nach jener Geborgenheit, die ihm als kleines Baby leider nicht zuteil wurde.

 

Im Oktober 2014 wäre Joki kurz nach seiner Geburt fast gestorben. Seine Mutter nahm das Kleine nicht an und verletzte es schwer. In letzter Sekunde konnten Tierpfleger und Teile der Vorstandschaft das Äffchen retten, nachdem es eine Kindergartengruppe bemerkt hatte. Es folgten eine Not-OP, die es gut überstand, und etliche Fläschchen Babynahrung von Ehrenamtlichen, die ihm liebevoll verabreicht wurden. Joki erholte sich. Nach einigen Monaten war er soweit, dass er ins Gehege neben die anderen Affen ziehen konnte – ein wichtiger Schritt für seine Entwicklung.

 

Doch Joki ist einsam. In die Gruppe der großen Affen kann er nicht zurück. Es wäre zu gefährlich für ihn. Und es fehlen ihm jüngere Spielkamaraden. Der Tierpark Walldorf sucht deshalb nach einem neuen zu Hause für Joki, möglichst mit anderen Jungtieren. Wir sind für jeden Tipp dankbar!

 

Schreibt uns eine Mail an info@tierpark-walldorf.com
oder ruft uns an: 0179 9753876.

 

Schildkröten in Winterstarre

 

12. Oktober 2015. Jetzt, wo die Temperaturen draußen deutlich nach unten gehen, ist es Zeit für unsere Schildkröten, ihr Winterquartier zu beziehen. Unsere Schildkröten überwintern im Kühlschrank, wo die Temperatur konstant ist. Die Schildkröten verfallen in eine Starre, die Herzfrequenz, die Atmung, die Bewegung und der Stoffwechsel werden herunter gefahren. Für die ausreichende Versorgung haben sie Fettreserven angesammelt, sodass sie gut durch den Winter kommen.

Frisches Wasser für die Enten

 

20. Juni 2015. Matsch raus, frisches Wasser rein: So könnte man vereinfacht die Saubermach-Aktion des Ententeichs beschreiben, die letzten Samstag, den 20. Juni 2015, im Tierpark stattgefunden hat. Was so einfach klingt, ist mit stundenlanger Arbeit verbunden: Etliche Baggerfahrten sind notwendig, um den Schlamm abzutransportieren. Auch die Pumpen werden gereinigt, bevor neues Wasser eingelassen wird. „Über die Zeit sammelt sich eine Menge Dreck an“, weiß Torsten Müller, 2. Vorsitzender des Tierpark Walldorf e.V., der die Aktion leitete. „Wir sind froh, den Tieren jetzt wieder einen sauberen Teich zur Verfügung stellen zu können, indem sie sich wohlfühlen.“ Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Thomas Stier, der mit Torsten Müller an diesem Tag unermüdlich im Einsatz war. 

Stressfrei durch den Frühling

21. April 2015. Unsere bisher einzige weibliche Laufente hat Gesellschaft bekommen. Sie steht nun nicht mehr alleine im Fokus der männlichen Artgenossen. Zu sehen ist das Entenduo im ersten Gehege, gleich am Eingang des Tierparks.

Aufgewacht!

17. April 2015. Die Schildkröten haben den Winter gut überstanden und durften heute zum ersten Mal wieder raus. Die Freude war groß: Einige stürzten sich mit Anlauf in den Teich!